• Holger

Vorstellung art59 - Interview mit Nadine Kante von art59

Aktualisiert: 22. Okt 2020

Redaktion: art59 - was ist das?

Nadine Kante: Das ist ein Kunstprojekt, eine Plattform für fotografische Kunst.

Inwiefern?

Nadine: Wir wollen Fotografinnen und Fotografen unterstützen und ihnen eine Plattform bieten um ihre Kunst zu präsentieren.

Und mit welchem Ziel? Was ist die Philosophie dahinter?

Nadine: Unser Ansatz fußt auf drei Säulen. Wir stellen die Fotograf*innen auf unserer Internetpräsenz einer breiteren Öffentlichkeit in Interviews und mit der Präsentation ihrer Werke vor. Wir planen und organisieren die Herstellung von Fotokunstbüchern mit den Werken der Fotograf*innen als Herausgebende.

Was macht ihr da genau?

Nadine: Wir kümmern uns um alles was im Vorfeld und bei der Herstellung eines Fotokunstbuches zu tun ist, also alles was die/der Fotograf*in nicht selbst machen kann oder möchte. Wenn es gewünscht ist, helfen wir auch bei der Bildauswahl.

Eine Säule fehlt noch.

Nadine: Richtig. Die Bücher und Prints können auf unserer Plattform auch käuflich erworben werden.

Also eine Verkaufsplattform, ein kommerzielles Projekt?

Nadine: Nein. Zumindest nicht im herkömmlichen Sinn. Der Shop ist ein Anhängsel.

Das heißt?

Nadine: Die Produktion und der Druck der Bücher und Prints kostet Geld. Diese Kosten sollen gedeckt werden. Es geht da also um eine Art Rücklauf. Also kein kommerzielles Projekt. Gewinne sind nicht das Ziel.

Wer soll eure Produkte kaufen und wie bewerbt ihr das?

Nadine: Jeder kann unsere Bücher und Prints kaufen. Uns ist aber klar, dass es am Anfang vorrangig Menschen aus der „Fotoszene“ und solche, die an Fotokunst interessiert sind, sein werden. Es wird Zeit brauchen bis sich das herum spricht.

Welche „Fotokunstszene“ habt ihr da im Auge?

Nadine: Unser Augenmerk liegt hierbei auf der Fine Art Fotografie, mit einem hohen Qualitätsanspruch. Thematisch sind wir da nicht festgelegt. Wir wollen insbesondere Künstler*innen unterstützen, die wenig bekannt sind und mehr Aufmerksamkeit vor allem auch im Printbereich verdient haben. Aber auch bekannte Künstler*innen sind uns willkommen, die ein solches Projekt unterstützenswert finden.

Ihr vertretet da ja auch bereits einige internationale Fotografen?

Nadine: Ja. Wir sind auch an internationalen Zusammenarbeiten interessiert, da Kunst immer auch ein Stück der jeweiligen Kultur repräsentiert. Eine Zusammenführung dieser unterschiedlichen Wahrnehmungen ermöglicht eine große Diversität.

Deshalb auch die zweisprachige Internetseite?

Nadine: Ja.

Euer Projekt hat also einen Kooperationsaspekt.

Nadine: Richtig, wir verstehen unseren Ansatz kooperativ. Gemeinsam mit den Fotografinnen und Fotografen etwas zur Verbreitung der Fotokunst im Printbereich beizutragen. Wir hoffen, dass dieser Gedanke auf fruchtbaren Boden fällt und sich uns viele anschließen.

Euer Projekt, eure Plattform befindet sich also noch im Aufbau?

Nadine: Richtig.

Was plant ihr in der nächsten Zeit?

Nadine: Wir planen eine weitere Zusammenarbeit mit Fotografinnen und Fotografen, sowohl im Printbereich als auch im Bereich der Bucherstellung um unsere Plattform weiter auszubauen. Wir wollen versuchen Unterstützung von Sponsoren und Stiftungen zu erhalten um Fotograf*innen, die sich ein solches Projekt finanziell nicht leisten könnten unter die Arme greifen zu können. Auch wollen wir zukünftig Ausstellungen organisieren auf welchen wir die Künstler*innen die auf unserer Plattform vertreten sind zu präsentieren und zu vernetzen.

Danke für das Gespräch. Aktuell bleiben auf Facebook und Instagram


Image taken by Gilles Soubeyrand

81 Ansichten0 Kommentare